Skip to main content

Rasenmäher kaufen

Nutzen Sie unseren interaktiven Kaufratgeber. Er hilft bei der Suche nach dem richtigen Rasenmäher.


9 3799




Kaufratgeber – Rasenmäher kaufen


Ein gleichmäßiger und sattgrüner Rasen ist für alle Gärtner ein Traum. Um den Rasen richtig zu pflegen, gehört ein exzellenter Rasenmäher zur Gartengrundausstattung. Wie Sie trotz zahlreicher Modelle, dennoch den richtigen Rasenmäher kaufen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die verschiedenen Rasenmäher-Modelle


Es kommt in erster Linie auf die Größe Ihres Rasens an, denn je nachdem wie groß Ihre Grünfläche ist, sind unterschiedliche Rasenmäher-Arten sinnvoll. Für einen Zierrasen können Sie getrost einen Rasenmäher kaufen der Sorte Spindelmäher. Wenn Sie eine Rasenfläche von bis zu 500 Quadratmetern haben, dann sollten Sie sich einen Elektrorasenmäher zulegen. Wenn die zu mähende Grünfläche jedoch die 500 Quadratmeter übersteigt, kommen Sie um einen Benzinrasenmäher nicht herum. Bei mehr als 1500 Quadratmetern sollten Sie sich für einen Aufsitzrasenmäher bzw. für einen Rasentraktor entscheiden. Diese Geräte erlauben ein solides Arbeiten bei extrem großer Fläche. Allerdings sind die Mäher nicht sehr wendig, weshalb Sie sich einen zweiten kleineren Rasenmäher kaufen sollten, damit Sie präziser wirtschaften können.

Benzin-Rasenmäher vs. Elektro-Rasenmäher


Im Vergleich zu elektrischen und batteriebetriebenen Modellen müssen Benzin-Rasenmäher regelmäßig betankt werden. Die Belastung der Umwelt mit Abgasen und Lärm kann für einige Gärtner ein Problem darstellen. Aber wenn Sie einen großen Rasen haben, sollten Sie dennoch ein Benzinmodell in die engere Auswahl nehmen. Wenn es Ihnen nichts ausmacht, ein Kabel hinter sich herziehen zu müssen und Sie einen Stromanschluss in der Nähe haben, dann ist ein elektrischer Rasenmäher einfach zu betreiben und zu warten. Er ist eine gute Wahl, wenn Ihr Rasen 50 Quadratmeter oder weniger groß ist.

Akkubetriebene Rasenmäher haben sich im Laufe der Zeit in Punkto Schneidleistung und in der Akkulebensdauer signifikant verbessert und heute sind insbesondere die batteriebetriebenen Optionen einen Blick wert. Sie bieten die wartungsarmen Vorteile eines Elektromähers, ohne dass Sie ein Kabel mit sich ziehen müssen. Die Akkus geben mit einer Ladung bis zu 90 Minuten Laufleistung. Vermeiden sollten Sie älteren akkugetriebene Modelle, denn viele Geräte der ersten Generation ermöglichen nur 15 Minuten Laufzeit. Allerdings sollte man nicht vergessen, den Akku vor dem Mähen zu laden, da es mehrere Stunden dauern kann, bis der Akku voll aufgeladen ist. Hier empfehlen sich Ersatzakku als Backups.

Rasenmäher-Typen und deren Vorteile bei Einsätzen


Rasenmäher-Typ Beschreibung
Mulchmäher

Ein Mulchrasenmäher, der ebenso als Mulchmäher bezeichnet wird, arbeitet im Prinzip wie ein Sichelrasenmäher. Allerdings werden die abgetrennten Gräser vom Luftstrom so erfasst, dass mehrfach über die Klingen gleiten und geteilt werden. Kleine Grasteilchen bleiben hingegen auf dem geschnittenen Gras liegen. Die Grasstücke sorgen dann für eine bessere Nährstoffversorgung der zu pflegenden Grünfläche. Damit sich der entstehende Mulch gut verteilt, muss viel häufiger gemäht werden.

Sichelmäher

Dieses Modell besitzen die meisten Hobbygärtner. Der Messerbalken bewegt sich in hoher Geschwindigkeit. Allerdings schlägt dieser Rasenmäher die Gräser eher ab, als das er sie schneidet. Im dazugehörigen Fangkorb werden die abgeschlagenen Gräser gesammelt. Dies geschieht mithilfe eines erzeugten Windstoßes des Gerätes. Sichelrasenmäher bzw. Sichermäher eignen sich bis zu einer Hohe von 15 cm Gras. Das Modell ist relativ günstig in der Anschaffung. Jedoch müssen die Messer häufig geschliffen werden, da sie in kurzer Zeit stumpf werden.

Spindelmäher

Der Spindelrasenmäher kann einfach Spindel- oder Walzenmäher genannt werden. Diese Modelle erreichen ein exaktes sowie glattes Schnittbild. Durch die sich drehende und mit mehreren kleinen Messern besetzte Spindel schneidet Ihnen den perfekten kurzen Zierrasen. Leider sind diese Geräte sehr teuer.

Rasenmäher kaufen ‑ dies gibt es zu beachten


Bevor Sie sich einen Rasenmäher kaufen, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Wie viel Zeit habe ich für die Rasenpflege?
  • Wie viel darf der Rasenmäher kosten?
  • Wie groß ist meine Grünfläche?

Oftmals entspricht ein höherer Preis, einem besseren Komfort beim Rasenmähen. Aber auch günstige Modelle können es schaffen, den eigenen Rasen solide zu schneiden.

1. Größe sowie Form der Grünfläche


Wie bereits umschrieben ist die Größe Ihres Rasens entscheidend, für welchen Rasenmäher-Typ Sie sich entscheiden sollten. Allerdings hängt dies nicht ausschließlich von der Größe ab, sondern ebenso von der Form Ihrer Grünfläche. Haben Sie viele Beete, Büsche oder gar Bäume, dann wählen Sie unbedingt ein Modell mit geringer Schnittbreite.

2. Das Gewicht des Mähers


Natürlich spielt bei der Wahl des Rasenmäher-Kaufs ebenso das Gewicht eine tragende (oder besser schiebende) Rolle. Schließlich müssen Sie das Gerät mitunter einige Stunden von Hand schieben. Ausnahme bildet hier natürlich der Rasentraktor-Typ. Aber je schwerer Ihr Rasenmäher ist, desto schwieriger wird das Arbeiten mit jenem Gerät. Wenn Sie es bevorzugen ein leichtes Modell zu wählen, dann greifen Sie zu einem Elektromäher oder einen mechanischen Handmäher.

Wiegt ein Rasenmäher 15 Kilogramm, dann kann er spielend leicht über den Rasen geschoben werden. Ein Benzin-Rasenmäher kann jedoch bis zu 30 Kilogramm auf die Waage bringen. Durch den vorhandenen Radantrieb, der bei fast allen Rasenmäher-Typen zu finden ist, kann jedoch ebenso ein Benziner relativ leicht über die Grünfläche geschoben werden.

3. Wie viel Volumen besitzt der Fangkorb?


Ein Fangkorb ist eine tolle Sache. Schließlich müssen Sie so nicht im Anschluss an das Rasenmähen noch mühselig alles zusammenrechen. Je größer der Fangkorb des gewählten Mähers ausfällt, desto weniger muss dieser entleert werden. Achten Sie darauf, dass Sie sich einen Rasenmäher kaufen, dessen Fangkorb wenigstens 30 Liter beträgt.

4. Schnittstufen-Anzahl


Bevor Sie sich einen Rasenmäher kaufen, sollten Sie ebenso einmal einen Blick auf die Angaben zur Schnittstufen-Anzahl sowie dessen Einstellung werfen. Ein gepflegter Rasen muss regelmäßig auf die optimale Länge gekürzt werden. Deshalb sollte sich die Schnitthöhe des Mähers variieren lassen. Bei den meisten Modellen sind vier bis fünf unterschiedliche Schnitthöhen möglich. Für einen Gebrauchsrasen völlig ausreichend. Ob eine manuelle Einstellung oder eine automatische Schnitthöheneinstellung vorhanden ist, sollten Sie ebenfalls beachten, ehe Sie sich einen Rasenmäher kaufen.

5. Schnelligkeit beim Rasenmähen


Aus der folgenden Tabelle ist abzulesen, wie schnell jeder Rasenmäher-Typ in etwa eine 200 Quadratmeter große Rasenfläche mähen kann.

Rasenmäher-Typ Mähzeit
Benzinmäher 15 Minuten
Elektromäher 30 Minuten
Spindelmäher 90 Minuten

6. Leistung des Rasenmähers


Zudem sollten Sie die Leistung des Gerätes nicht vernachlässigen. Wenn Sie sich einen Rasenmäher kaufen, der Sorte Spindelmäher, dann ist es unerheblich, wie viel Leistung das Modell besitzt, da die Spindelrasenmäher ohnehin handbetrieben funktionieren. Bei allen anderen Rasenmäher-Typen muss jedoch auf die Motorleistung geachtet werden. Wie bei einem Auto kann die Angabe der Leistung in PS („Pferdestärke“) angegeben sein. Ebenso sind Angaben in Watt möglich.

7. Angenehme Lautstärke vorhanden?


Wenn Sie selbst einen Hörschutz benötigen, wenn Sie Ihren Rasen mähen, dann können Sie davon ausgehen, dass es prinzipiell zu laut ist und Sie sich Ärger bei der Nachbarschaft einheimsen. Die Herstellerfirmen sind verpflichtet, diesbezüglich Schallleistungspegel anzugeben. Lassen Sie sich einfach in einem Fachhandel ausgiebig beraten, bevor Sie sich einen zu lauten Rasenmäher kaufen.

Es ist irgendwie logisch: Benzin-Mäher sind lauter als die elektronischen Rasenmäher. Dies kann sogar einen deutlich hörbaren Unterschied von 10 db ausmachen. Hier kann von einer Verzehnfachung des empfundenen Geräuschpegels ausgegangen werden. Den richtigen Rasenmäher zu kaufen hängt also ebenso von der Lautstärke des gewählten Rasenmäher-Modells ab.

Rasenmäher kaufen ­- aber online


Wieso Sie Ihren Rasenmäher besser online kaufen sollten, erklären wir nun. Natürliche ist die direkte Beratung online nicht gegeben. Jedoch erhalten Sie dank zahlreicher Kundenrezensionen einen guten Eindruck, ob das entsprechende Modell, das hält, was es auch verspricht. In einem Fachhandel möchte das Personal nun einmal verkaufen und bestimmte Absätze generieren, d.h. mitunter könnte man Ihnen ein Modell andrehen, welches zwar teuer ist, aber überhaupt nicht für Ihren Einsatzzweck ideal ist. Im Internet können Sie zudem rund um die Uhr nach dem richtigen Rasenmäher-Typ für Ihre Grünfläche recherchieren. Sie müssen nicht extra zu einem eventuell abgelegenen Baumarkt fahren, um sich Ihr Wunschprodukt zu kaufen. Zumal bei einem Fachgeschäft nicht immer alle Modelle direkt verfügbar sind. Anders in großen Online-Shops wie zum Beispiel „amazon“. Hier finden Sie nahezu jedes Modell. Hinzukommt, wenn Sie online Ihren neuen Rasenmäher kaufen, dann könnte er unter Umständen sogar viel günstiger sein, als im Fachhandel. Ein Blick ins World-Wide-Web lohnt sich bestimmt.